Die Sanierung der KTG Energie AG (KTG, Oranienburg) ist beendet. Dies teilte der Biogasanlagenbetreiber am gestrigen Montag mit. Das Insolvenzverfahren könne kurzfristig aufgehoben werden, das operative Geschäft weitergehen. Keinen Grund zur Freude haben die Anleihegläubiger, bleiben ihnen doch lediglich 2,94 Prozent ihres Einsatzes. Betroffene sollten deshalb zusätzliche Ansprüche prüfen lassen, so der Deutsche Finanzmarktschutz Verein (DFMS).

Der Versuch eines Gläubigers, den umstrittenen Insolvenzplan der KTG Energie noch zu kippen, schlug fehl. Das Landgericht Neuruppin lehnte seine Beschwerde als unzulässig ab. Damit konnte das Sanierungsvorhaben ohne die Zustimmung der Anleihegläubiger umgesetzt werden. KTG verkündete am 20. März 2017, dass die Sanierung erfolgreich beendet wurde. Der DFMS-Geschäftsführer H. Heinze (www.finanzmarktschutz.de): „Diese Nachricht wird den Anlegern sicher kein Lächeln auf die Lippen zaubern. Aufgrund der niedrigen Insolvenzquote haben sie insgesamt mehr als 30 Millionen Euro verloren.“

Auch die Aussicht, an zukünftigen Gewinnen beteiligt zu werden, hält die Freude der Betroffenen in Grenzen. „KTG muss schließlich erst einmal Gewinne erwirtschaften. Es ist ungewiss, ob der Schaden letztlich bereinigt werden kann. Anleger sollten ihr Schicksal daher selbst in die Hand nehmen und zusätzliche Ansprüche prüfen lassen“, rät Heinze. Sowohl die ehemaligen Unternehmensverantwortlichen als auch Anlageberater und Vermittler kommen als Anspruchsgegner in Betracht. Die Erfolgsaussichten gilt es im Einzelfall zu prüfen. Hierfür bietet der DFMS eine kostenfreie Erstbewertung durch seine Vereinsanwälte an.


Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Deutscher Finanzmarktschutz e.V.
Georgenmauer 1 a
06618 Naumburg
Telefon: +49 (3445) 6773162
Telefax: +49 (3445) 6773163
https://finanzmarktschutz.de/

Ansprechpartner:
Hilmar Heinze
Geschäftsführer
Telefon: +49 (3445) 6773162
Fax: +49 (721) 6773163
E-Mail: info@finanzmarktschutz.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Finanzen / Bilanzen

TerraX ernennt Gerald Panneton zum Executive Chairman und vollzieht Übernahme der Gold Matter Corporation

TerraX Minerals Inc. (TSXV: TXR; Frankfurt: TXO; OTC Pink: TRXXF) ("TerraX" oder das "Unternehmen" – https://www.youtube.com/watch?v=GmZpC44kBXY=15s -) freut sich bekannt zu geben, dass sie die Übernahme (die "Übernahme") der Gold Matter Corporation ("Gold Matter"), wie Read more…

Finanzen / Bilanzen

Wann verfällt eigentlich Resturlaub?

Ob restliche Urlaubstage zu einem bestimmten Stichtag verfallen können, hat in der Vergangenheit immer wieder zu Streit geführt. Das Bundesarbeitsgericht hat jetzt klar vorgegeben, wie Arbeitgeber mit dem Resturlaub ihrer Mitarbeiter umgehen sollten. Mit Blick Read more…

Finanzen / Bilanzen

Kanada wählt Bundestag

Die Politik der Regierung beeinflusst auch die Rohstoffindustrie. Der kanadische Bergbauverband und das PDAC-Gremium äußerten sich dazu. In Kanada ist nicht nur die Klimapolitik ein Thema, politische Stabilität für die Industrie, besonders auch für die Read more…