MKB hat sich den fundamentalen Änderungen der Mercedes-Motorentechnologie angepasst: In der Ära der Saugmotoren hatte MKB wegweisende Hubraummotoren zur Leistungssteigerung im Programm. Bei den Kompressortriebwerken wurde mittels Ladedruck, Abgasanlagen und Elektronik nachgeschärft. Die Hochdrehzahl AMG Triebwerke wurden im Bereich Elektronik und Mechanik entfesselt. Heute bei den Turbotriebwerken reicht eine Anpassung der Elektronik aus, um ganz vorne zu fahren.
612 PS 800 Nm und eine Vmax von 300 km/h für die AMG-Biturbo-V8-Motoren stehen ab sofort am Start.

AMG als Basis erhält bei MKB 612 PS und 800 Nm.

MKB belässt es beim MKB P 600 bei der Anpassung der Motorsoftware alleine, denn die Hardware der AMG-Triebwerke überzeugt. Mit der MKB Leistungselektronik können alle neuen AMG C63er Modelle zeigen, welches Potential in modernen Performance-Automobilen steckt: Die Fahrleistungswerte eines C 63 S AMG sind prägnant: 0-100 km/h: 3,8 s, Vmax: 300 km/h (elektronisch begrenzt).


Auf den ersten Blick ist der Umbauaufwand mit der MKB Leistungselektronik gering. Dennoch muss jedes Automobil oder zumindest das Steuergerät zu MKB, um dort individuell modifiziert zu werden.

Ein schneller Umbau für den MKB Kunden und doch ist die Wirkung gewaltig. Bis zu 136 PS und 150 Nm Mehrleistung für eine Leistungselektronik sind auch bei einem Turbomotor ein neuer Maßstab. Aber gemessen an der Arbeit bei Programmierung und Prüfstandsläufen bei MKB eine logische Konsequenz. Der Umbau zum MKB P 600 ist ab sofort bei MKB mit TÜV, Abgasnorm Euro 6 und MKB Garantie erhältlich.

MKB heißt Beschleunigung ohne wenn und aber.

MKB Fahrzeuge werden durch konsequenten Einsatz von Hochtechnologie entwickelt und aufgebaut. Das Potenzial, das bei der Entwicklung eines Serienautomobils emotionslosen Sparzwängen geopfert wurde, wird von MKB geweckt und mit zusätzlicher MKB Technologie bis ans Limit ausgereizt. Bei MKB selbst steht dabei nicht die Gewinnmaximierung im Vordergrund, sondern die Begeisterung, zusammen mit leidenschaftlichen Kunden das volle Potenzial moderner Automobile zu eröffnen. Im Mittelpunkt der Arbeit von MKB steht die Optimierung des kompletten Antriebsstrangs: Motorelektronik, Motor, Getriebe und Differenzial. Der Ausgangspunkt für jedes MKB Produkt ist das permanente, leidenschaftliche Streben nach Höchstleistung und die Suche nach der optimalen, technischen Lösung.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

MKB Motorenbau P. Avramidis GmbH
Otto-Hahn-Strasse 2
71364 Winnenden
Telefon: +49 (7195) 9161-0
Telefax: +49 (7195) 9161-15
http://www.mkb-power.de

Ansprechpartner:
Hermann Bader
Marketing & Sales
Telefon: +49 (7195) 9161-27
E-Mail: hermann.bader@mkb-power.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Fahrzeugbau / Automotive

Agritechnica: Maßgeschneiderte Gleitlager für die Industrie

Die Agritechnica, eine der führenden Messen für Landtechnik, findet vom 10. bis 16. November in Hannover statt. In Halle 15 Stand E43 stellt die MS Motorservice Deutschland GmbH zusammen mit ihrem Schwesterunternehmen KS Gleitlager GmbH Read more…

Fahrzeugbau / Automotive

„Professor Ferdinand Porsche“-Preis 2019 für digitales Spiegelersatzsystem

Der „Professor Ferdinand Porsche“-Preis der Technischen Universität Wien wurde im 41. Jahr seines Bestehens an Dr. Werner Lang (MEKRA Lang GmbH & Co. KG, Ergersheim) und Prof. Dr. Uwe Baake (Daimler AG, Stuttgart) verliehen. Sie Read more…

Fahrzeugbau / Automotive

Werkstatt-App von KYB Europe ab sofort mit neuen Funktionen

Der Fahrwerksspezialist KYB Europe hat eine neue Version seiner KYB Suspension Solutions App herausgegeben. Die kostenlose Werkstatt-App stellt nun auch technische Anleitungen für Arbeiten am Fahrwerk bereit – teileindividuell und detailliert. Werkstattmitarbeiter geben lediglich Fahrzeughersteller Read more…