An der Hochschule Flensburg hat das Sommersemester begonnen. Rund 200 neue Studierende begrüßte das Präsidium am Morgen im Audimax.

„Trauen Sie sich was zu!“ Das rief Prof. Dr. Thomas Severin den neuen Studierenden am Ende seiner Begrüßungsrede zu. Mit dem Studium beginne zwar ein neuer Lebensabschnitt. Doch viele der rund 200 neuen Studierenden an der Hochschule Flensburg wüssten, worauf sie sich einlassen, so Severin. Und der Wirtschaftsprofessor konnte das natürlich auch mit Zahlen belegen: 40 Prozent der Studierenden haben bereits eine abgeschlossene Berufsausbildung, bei 70 Prozent bestehe sogar ein Zusammenhang zwischen erlerntem Beruf und Studienfach. „Sie werden also im Grundlagenbereich gut mitkommen. Und in der Spezialisierung braucht es ja dann auch noch Herausforderungen“, sagte Severin mit einem Augenzwinkern. Neben dem Lernen, so der amtierende Präsident, sei es aber auch wichtig, über den Tellerrand der eigenen Fachdisziplin zu blicken, sich in Fachschaften oder Hochschulgruppen zu engagieren – sich eben etwas zuzutrauen.

Etwas wagen. Diese Bitte richtete auch Prof. Dr. Bosco Lehr an die Zuhörer und Zuhörinnen im Audimax. Der Vizepräsident für Internationales warb dafür, ein internationales Semester zu absolvieren: „Bereichern Sie ihre Karriere mit einem Auslandssemester, denken Sie über einen Doppelabschluss nach.“ Dazu muss es nicht immer um die halbe Welt gehen. „Unser Alleinstellungsmerkmal ist die Grenznähe zum skandinavischen Raum“, so Lehr.


Nach seiner kurzen Ansprache musste Lehr dann ins Hauptgebäude eilen. Hier warteten 19 ausländische Studierenden, die aus der ganzen Welt an die Förde gekommen sind, um ihre Auslandserfahrungen an der Hochschule Flensburg zu sammeln. Insgesamt beleben damit 27 Austauschstudierende aus Spanien, Frankreich, der Türkei, Italien, Lettland, Polen, Großbritannien, Namibia und Indien den Campus. „Es ist eine tolle Chance für beide Seiten, Kontakte zu knüpfen“, sagte Ute Sachau vom International Office. Beispielsweise könne man durch Sprachtandems seine Sprachkenntnisse aufbessern – einfach ein Gewinn für alle.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Hochschule Flensburg
Kanzleistr. 91-93
24943 Flensburg
Telefon: +49 (461) 805-01
Telefax: +49 (461) 805-1300
http://www.hs-flensburg.de

Ansprechpartner:
Torsten Haase
Leiter
Telefon: +49 (461) 805-1304
Fax: +49 (461) 805-1888
E-Mail: torsten.haase@fh-flensburg.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Ausbildung / Jobs

Dualer Studiengang Management im Handel begrüßt seine neuen Studierenden

Inzwischen ist es bereits Tradition: Mit einem Sektempfang begrüßt der Duale Studiengang Management im Handel (DSMiH) der Hochschule Bremen (HSB) gemeinsam mit den Vertreterinnen und Vertretern der Partnerunternehmen seine neuen Studierenden. Erneut ist es gelungen, Read more…

Ausbildung / Jobs

30. Oktober, 17:30 Uhr: „Wasserstoff – eine Schlüsselkomponente zukünftiger Energiesysteme“

„Wasserstoff – eine Schlüsselkomponente zukünftiger Energiesysteme“ lautet der Titel der öffentlichen Vorlesung, zu der die Hochschule Bremen (HSB) am Mittwoch, dem 30. Oktober 2019, um 17:30 Uhr, einlädt. Referent ist Prof. Dr.-Ing. Lars Jürgensen, Hochschule Read more…

Ausbildung / Jobs

Förderung wissenschaftlicher Weiterbildung in der Region

Die Herausforderungen durch den demografischen Wandel sowie den fortschreitenden Fachkräftemangel sind ein viel diskutiertes Thema der letzten Jahre. Auch die Region Westpfalz mit ihrer durch mittelständische Unternehmen geprägten Wirtschaftsstruktur wird dies zukünftig intensiv beschäftigen. Vor Read more…