Von Spritzgussanlagen bis zu Süßigkeiten, von Serverräumen bis zu Bürokomplexen – die InvenSor GmbH hat in den vergangenen 10 Jahren ihre Kältemaschinen weltweit in den verschiedensten Bereichen eingesetzt und hat damit einen großen Beitrag zur Nachhaltigkeit im Kältemarkt geleistet. Die thermisch angetriebenen Kälteanlagen wandeln überschüssige Abwärme in Kälte um – unter Verwendung von reinem Wasser als Kältemittel. Im Vergleich zu herkömmlichen Kältemaschinen bringt das den Anwendern Energiekosten-Einsparungen von bis zu 70 Prozent.

Starke Technik dank starkem Team

Im Oktober 2006 gründeten Tobias Krier, Uwe Eckstein, Sören Paulußen und Niels Braunschweig die Firma mit dem Ziel, Energie effizienter einzusetzen und dabei die Umwelt zu schonen. Klein gestartet wuchs das Start-Up innerhalb kürzester Zeit schnell zu einem professionellen Entwicklungs- und Produktionsunternehmen von innovativen Kältesystemen heran. „Als eine der ersten Mitarbeiter bekam ich die Gelegenheit, mich noch einmal beruflich weiterzuentwickeln. Power, Lust und ein hochmotiviertes Team prägten damals wie heute das Arbeiten“, erzählt Sabine Holz, Buchhalterin bei InvenSor.


In der Abteilung Forschung und Entwicklung werden mithilfe modernster Technik ständig neue Erkenntnisse zur Optimierung der Kältetechnik erzielt und Herausforderungen stets erfolgreich gemeistert. Die durchgängige technische Weiterentwicklung der Produkte trägt außerdem zu einem stetigen Wachstum im Unternehmen bei. „Vor ca. zwei Jahren habe ich bei InvenSor begonnen, zunächst als Student im Zuge meiner Masterarbeit. Das Thema war sehr spannend und ich hatte die Möglichkeit, viele Themen aus meinem Studium der Energie- und Verfahrenstechnik endlich in der Praxis anzuwenden“, erinnert sich Florian Lederle, der direkt nach seinem Studium als Entwicklungsingenieur vom Unternehmen übernommen wurde.

Zur Stärkung des Teamgeistes finden regelmäßig gemeinsame Firmenevents statt, in denen die Mitarbeiter auch außerhalb des Arbeitsalltages miteinander unvergessliche Momente erleben können. „Zu meinen schönsten Erinnerungen an die letzten Jahre bei InvenSor gehört die Firmenkultur. Aktivitäten mit diesem Team machen immer Spaß. Die Atmosphäre ist freundschaftlich, solidarisch und manchmal sogar fast ein bisschen familiär“, fasst Sophie Schieler, zuständig für International Sales bei InvenSor, zusammen.

Kontinuierlicher technischer Fortschritt

Mittlerweile gibt es vier unterschiedliche Produkt-Typen für einen Kältebedarf zwischen 5 und 300 kW. Zukünftig sind zahlreiche weitere Entwicklungen geplant. Zudem wurde durch die steigende Auftragslage in den vergangenen Jahren eine zweite Produktionsstätte in Lutherstadt Wittenberg aufgebaut und stetig erweitert. Durch die Vergrößerung der Produktionshallen sowie die Einstellung weiterer Produktions-Mitarbeiter ist InvenSor mittlerweile auch in der Lage, komplette schlüsselfertige Kraft-Wärme-Kälte-Kopplungs(KWKK)-Container zu bauen. Diese Container beinhalten sowohl die ADsorptionskältemaschinen als auch das dafür benötigte Blockheizkraftwerk als Antriebsquelle. Dadurch platziert sich das Unternehmen stolz als Gesamtlösungsanbieter auf dem Energiemarkt mit starkem Fokus auf die Industrie.

„Ohne das Engagement und Fachwissen unserer Mitarbeiter sowie das entgegengebrachte Vertrauen unserer Kunden wäre der Erfolg von InvenSor nicht möglich gewesen. Wir freuen uns auf die weiteren gemeinsamen Jahre mit unserem Team“, sind sich die beiden Geschäftsführer Niels Braunschweig und Sören Paulußen einig.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

InvenSor GmbH
Nussbaumweg 7-9
06886 Lutherstadt Wittenberg
Telefon: +49 (30) 46307-396
Telefax: +49 (30) 46307-392
http://www.invensor.com

Ansprechpartner:
Karoline Mickan
Assistenz Marketing & Vertrieb
Telefon: +49 (30) 46307403
E-Mail: karoline.mickan@invensor.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Energie- / Umwelttechnik

Schrottabholung Oberhausen – Metall als Rohstoff kann sehr gut recycelt werden

Tradition und Zukunft der Schrottabholung in Oberhausen und NRW In alten Zeiten als Klüngelskerle schräg angesehen – heute ein wichtiger Wirtschaftsfaktor Schrott lag lange Zeit nicht im Fokus des Interesses der Klüngelskerle der Vergangenheit. Sie Read more…

Energie- / Umwelttechnik

Schrottankauf wir Kaufen in Wuppertal und Umgebung Zu Besten Preisen

Mit unserer Schrottankauf Wuppertal werden Sie Ihren gesamten Schrott los Wir demontieren und entsorgen fachgerecht In früheren Zeiten hatten Schrotthändler oftmals einen schlechten Ruf, der damit zusammenhing, dass Schrott stets etwas Schmuddeliges anhaftete. Für die Read more…

Energie- / Umwelttechnik

Kabelschrottabholung und Kupferankauf in NRW

Der Ankauf von Kabelschrott in ganz NRW gehört zum Geschäft von Rohstoffhandel Rheinland. Kabelschrott entsteht überall dort, wo gebaut wird und Infrastrukturen geschaffen werden. An Orten an denen innerhalb von Gebäuden oder auch Außerhalb von Read more…