Das SMART CITY Forum präsentiert vom 20.-24. März auf der CeBIT in Hannover neue Ideen, Ansätze und Lösungen für die Digitalisierung im urbanen Raum. Welche Bedeutung innovative Geoinformationstechnik und dynamische Indoor-/Outdoor-Karten dabei haben und wie divers die Einsatzmöglichkeiten sind, zeigen Heidelberg Mobil International GmbH und HeiGIT als Experten für Geoinformationstechnologie auf dem Gemeinschaftsstand.

Die digitale Transformation der Städte und Kommunen ist ein großes Thema mit vielfältigen Herausforderungen. Sie zu begleiten und gleichzeitig die Umsetzung der Klimaschutzziele der EU zu fördern, ist Ziel des SMART CITY Forums, dessen zehn Mitaussteller auf der CeBIT 2017 neue Wege aufzeigen wollen. Netzwerkpartner und Softwareunternehmen Heidelberg Mobil hat es sich bereits seit 1998 auf die Fahnen geschrieben, mit seiner Deep MapTM Technologie zu ungehinderter Mobilität und Orientierung in urbanen Räumen beizutragen. Geschäftsführer Dr. Matthias Jöst: „Geoinformationen liefern für die Entwicklung neuer Stadtkonzepte unverzichtbare Erkenntnisse. Wenn Städteplaner, Kommunen und Dienstleister die großen dynamischen Datenmengen, die mittels Sensoren, Social Media oder Crowdsourcing generiert werden, klug auswerten und effizient nutzen wollen, müssen diese Nutzer- und Systemdaten in einen räumlichen und zeitlichen Kontext gesetzt werden.“

Routing und Navigationsdienste, innovative Buchungs- und Mobilitätslösungen, zum Standort passende Informationen, kontextbezogenes Reporting und fundierte Auslastungsanalysen


Smarte Geo-Services bereichern die digitale Stadt nicht nur mit nahtloser Indoor-/Outdoor-Navigation, die Bewohnern und Besuchern eine dynamische Wegdarstellung in 3D bietet. Auch Belegungs- und Bestellsysteme von Räumen, Carsharing-Fahrzeugen, Sitzplätzen oder Parkplätzen greifen auf räumliche Informationen zu. Kontext- und ortsbezogene Dienste, sogenannte Location-based Services, informieren über Sonderangebote in der Nähe, liefern die passende Busverbindung oder geben andere auf den Standort zugeschnittene Hinweise. Für Städteplaner und Dienstleister sind außerdem Erkenntnisse zur Auslastung essenziell: Welche Räume oder Radwege sind chronisch überlastet, wo hat das Mietobjekt die längsten Liegezeiten? Kontextbezogenes Reporting liefert über Standorterfassung und -verfolgung präzise Analysen zum Personen-, Fahrzeug- oder Objektfluss, die durch Punktwolken und Heatmaps anschaulich visualisiert werden.

Auf der CeBIT 2017 präsentieren die Experten von Heidelberg Mobil und HeiGIT erstmals gemeinsam ihr komplementäres Geo-IT-Portfolio.

Über die Heidelberg Mobil International GmbH

Orientierung in urbanen Räumen – unser Ziel seit 1998. Mit der Deep MapTM Technologie ermöglicht Heidelberg Mobil International GmbH eine nahtlose Navigation auf komplexen Geländen und innerhalb von Gebäuden. Fünfzig Mitarbeiter unterstützen unsere Kunden und langjährigen Partner dabei, ortsbasierte Lösungen in verschiedensten Branchen umzusetzen. Denn in der dynamisch vernetzten Welt von heute sind ungehinderte Mobilität und optimale Orientierung überall gefragt – gerade im Hinblick auf die Digitalisierung. Die Eventbranche in ihrer räumlichen, zeitlichen und infrastrukturellen Komplexität ist nur ein Beispiel.

Wissenschaft und Forschung sind gleichzeitig Ursprung und wesentlicher Teil unserer täglichen Arbeit auf dem Campus der Universität Heidelberg. Mit Engagement in Forschungsprojekten, Netzwerken sowie im internationalen akademischen Austausch treiben wir neue Entwicklungen im Bereich Spatial Analytics, ortsbasierte Dienste und Mensch-Computer-Interaktion aktiv voran.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Heidelberg Mobil International GmbH
Berliner Straße 41
69120 Heidelberg
Telefon: +49 (6221) 4299300
Telefax: +49 (6221) 4299300
http://www.heidelberg-mobil.com/

Ansprechpartner:
Heike Mihm
Redakteurin
Telefon: +49 (6221) 4299-345
E-Mail: heike.mihm@heidelberg-mobil.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Allgemein

Strategien zur digitalen Inklusion in Europa – Hauptthema auf dem 2. M-Enabling Forum Europe

Die zweite Ausgabe des M-Enabling Forum Europe fand am 19. September 2019 im Congress Center der Messe Düsseldorf statt. Die Konferenz legt ihren Schwerpunkt auf digitale Inklusion sowie barrierefreie und assistive Technologien, die uneingeschränkt von Read more…

Allgemein

dbb: Die Rentendiskussion bitte sachlich führen

In der Diskussion um die Erhöhung des Renteneintrittsalters auf knapp 70 Jahre mahnt der Landesbundvorsitzende Heini Schmitt zu einer differenzierten und sachlichen Betrachtung. „Es gehört sich nicht, jetzt daraus eine Neiddebatte zu machen, bei der Read more…

Allgemein

Open Source Automation Days 2019: Automatisierungs-Experten trafen sich im Hilton Munich Airport

Erstmals KI als eines der zentralen Themen Münchens größter herstellerunabhängige Open Source Konferenz dauerte erstmals drei Tage Vom 14.10. bis 16.10.2019 fanden die Open Source Automation Days (kurz: OSAD) 2019 im Hilton Munich Airport statt. Read more…