Der Trend ist ungebrochen – immer mehr Menschen nutzen ein Fernstudium, um sich berufsbegleitend weiterzubilden. Die Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH) freut sich die 6.000er-Marke durchbrochen zu haben mit nunmehr 6.033 Fernstudierenden, die an den 18 Hochschulen des ZFH-Fernstudienverbunds immatrikuliert sind. „Die stetig steigenden Zahlen zeigen uns, dass wir mit dem Studienformat ‚Blended Learning‘, einer Kombination aus Online-Lehre mit Präsenzphasen, im Digitalisierungs-Zeitalter richtig liegen“, so Prof. Dr. Ralf Haderlein, Leiter der ZFH.

Entsprechend der Nachfrage nach Fernstudien, steigt das Angebot – so gibt es aktuell im ZFH-Verbund 24 Masterfernstudiengänge, darunter 12 MBA-Angebote unterschiedlicher Ausrichtung. Knapp 60% der Masterstudierenden absolvieren ein wirtschaftswissenschaftliches – 19% ein technisches und 22% ein sozialwissenschaftliches Fernstudium. In Bereich der Bachelorstudierenden bildet der sozialwissenschaftliche Anteil mit 72% das Gros. Es stehen insgesamt 19 Bachelor Fernstudiengänge zur Verfügung – 8 in sozialwissenschaftlichen Fachrichtungen. Die 6.033 Fernstudierenden teilen sich in 53,5% Fernstudentinnen und 46,7% Fernstudenten auf. Neben den insgesamt 43 akkreditierten Bachelor- und Masterfernstudienangeboten gibt es über 30 Zertifikatsstudien, die eine gezielte Weiterqualifizierung in einem bestimmten Bereich ermöglichen. Im Durchschnitt sind 16,73% aller Studierenden beruflich qualifiziert. 

Die Gruppe der beruflich Qualifizierten kommen auf unterschiedlichen Wegen zum Hochschulstudium: In Rheinland-Pfalz können beispielsweise Interessierte, die eine Ausbildung mit einer Abschlussnote von 2,5 oder besser abgeschlossen haben, nach anschließender zweijähriger Berufspraxis zu allen Studiengängen an Fachhochschulen zugelassen werden. Darüber hinaus werden Meisterprüfung und Abitur gleichwertig anerkannt und eröffnen den Zugang zu allen Studiengängen, unabhängig von Hochschultyp und Studienfach. Wer ein Masterstudium anstrebt, braucht einen Bachelorabschluss. Doch auch hier kann anstelle des Erststudiums berufliche Qualifikation angerechnet werden und die Bewerber werden nach bestandener Eignungsprüfung zugelassen.


Weitere Informationen zum Angebot der ZFH unter: www.zfh.de

Über zfh – Zentrum für Fernstudien im Hochschulverbund

Die ZFH – Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen ist eine zentrale wissenschaftliche Einrichtung des Landes Rheinland-Pfalz mit Sitz in Koblenz. Auf der Grundlage eines Staatsvertrages der Bundesländer Rheinland-Pfalz, Hessen und Saarland kooperiert sie seit 1998 mit den 13 Fach-/Hochschulen der drei Länder und bildet mit ihnen gemeinsam den ZFH-Fernstudienverbund. Darüber hinaus kooperiert die ZFH mit weiteren Fach-/Hochschulen aus Bayern, Berlin, Brandenburg und Nordrhein-Westfalen. Das erfahrene Team der ZFH fördert und unterstützt die Hochschulen bei der Entwicklung und Durchführung ihrer Fernstudienangebote. Mit einem Repertoire von über 70 berufsbegleitenden Fernstudienangeboten in betriebswirtschaftlichen, technischen und sozialwissenschaftlichen Fachrichtungen ist der ZFH-Fernstudienverbund bundesweit größter Anbieter von Fernstudiengängen an Fach-/Hochschulen mit akkreditiertem Abschluss. Alle ZFH-Fernstudiengänge mit dem akademischen Ziel des Bachelor- oder Masterabschlusses sind von den Akkreditierungsagenturen AQAS, ZEvA, ACQUIN, AHPGS bzw. FIBAA zertifiziert und somit international anerkannt. Neben den Bachelor- und Masterstudiengängen besteht auch ein umfangreiches Angebot an Weiterbildungsmodulen mit Hochschulzertifikat. Derzeit sind über 6000 Fernstudierende an den Fach-/Hochschulen des ZFH-Verbunds eingeschrieben.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

zfh – Zentrum für Fernstudien im Hochschulverbund
Konrad-Zuse-Straße 1
56075 Koblenz
Telefon: +49 (261) 91538-0
Telefax: +49 (261) 91538-23
http://www.zfh.de

Ansprechpartner:
Ulrike Cron
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (261) 91538-24
Fax: +49 (261) 91538-724
E-Mail: u.cron@zfh.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Ausbildung / Jobs

Der Weg aus der Freiberuflichkeit! TOP-Hebammen Job im Hamburger Marienkrankenhaus mit Karriereperspektive – Professionelles Klinikmanagement

Sicheres Gehalt, keine Angst vor Konjunkturschwankungen, festes Kolleginnenteam, geregelte Arbeitszeiten und ein nachhaltiges Personalmanagement der Pflegedirektion. Ein Wunsch fast jeder Hebamme und jedes Entbindungspflegers, die den Alltag in der Freiberuflichkeit kennen und entfliehen wollen. Das Read more…

Ausbildung / Jobs

„Wie geht es nach der Schule weiter?“

Gerade hat das neue Schuljahr in Bremen und Niedersachsen begonnen, und für viele angehende Abiturientinnen und Abiturienten stellt sich immer drängender die Frage: "Wie geht es nach der Schule weiter?". Die Entscheidung, welches Studium das Read more…

Ausbildung / Jobs

Schullandheim Nieblum der Region Hannover bietet jetzt mehr Platz

Mehr Raum und flexiblere Nutzungsmöglichkeiten für Schulklassen, Kinder- und Jugendgruppen: Auf dem Gelände des Schullandheims Nieblum ist ein neues Seminar- und Gästehaus entstanden, das den Standort in unmittelbarer Nähe zum Deich und mit einem eigenen Strandabschnitt zu Read more…