Nach einem offenen Brief des iGZ an die Berliner Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci hat die Stadt Berlin eine Anlaufstelle für Zeitarbeitsunternehmen bei Impffragen eingerichtet. Über die E-Mail-Adresse uagtestungbestellung@sengpg.berlin.de können Fragen geklärt und Impftermine vereinbart werden. In dem Schreiben an die Gesundheitssenatorin forderten der iGZ-Bundesvorsitzende, Christian Baumann, und iGZ-Hauptgeschäftsführer Werner Stolz am 15. Januar eine zentrale Kontaktstelle, um die Impfung von Zeitarbeitnehmern zu organisieren. Trotz der hohen Priorität von Pflegekräften in bestimmten Einsatzbereichen – zu denen auch Zeitarbeitskräfte gehören – bekamen die Zeitarbeitnehmer meist nicht die Möglichkeit, einen Impftermin zu erhalten. Baumann appelliert in diesem Zusammenhang auch an die anderen Bundesländer, ähnliche Kontaktmöglichkeiten für Zeitarbeitsunternehmen zu schaffen. Die Berliner Senatsverwaltung bittet darum, die Unternehmensanfragen nicht durch Einzelpersonen erfolgen zu lassen. Gern, so die Verwaltung, können Unternehmen eine Mitarbeiterliste mit Namen, Geburtsdatum und Covid-Einsatzort an die Senatsverwaltung übermitteln. Diese geben dann Impfcodes aus, mit denen ein Impftermin in einem der Impfzentren vereinbart werden kann.
Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

iGZ Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen e.V.
Albersloher Weg 10
48155 Münster
Telefon: +49 (251) 32262-0
Telefax: +49 (251) 32262-100
https://www.ig-zeitarbeit.de

Ansprechpartner:
Wolfram Linke
Redakteur/ Pressesprecher
Telefon: +49 (251) 32262-152
Fax: +49 (251) 32262-452
E-Mail: linke@ig-zeitarbeit.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel