Ob Fahrzeugabsatz, Unternehmensumsatz oder Personaleinsatz – die Top 100 im markengebundenen Automobilhandel legten in den vergangenen Jahren überall kräftig zu. Vergleicht man die jeweiligen Zahlen aus der „kfz-betrieb“-Spezialausgabe „Die großen Autohändler Deutschlands 2014“ mit den Zahlen aus 2019, ergibt sich folgendes Wachstumsbild:
  • Umsatz: von 27,5 Milliarden auf 39,8 Milliarden Euro
  • Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (inkl. Azubis): von 62.400 auf 81.700
  • Neuwagenverkäufe: von 601.000 auf 712.000
  • Gebrauchtwagenverkäufe: von 607.000 auf 742.000

„Diese Entwicklung ist für die Top 100 sehr erfreulich. Jedoch bleibt ein Wermutstropfen: Die Rendite ist nicht mitgewachsen. Der Hauptgrund liegt im Neuwagen-Geschäftsmodell und den damit verbundenen Rahmenbedingungen: An den wenigsten Neuwagen wird nennenswert Geld verdient. Die Rabatte sind nach wie vor viel zu hoch, der Handel verkauft zu jedem Preis, nur um am
Jahresende den finanziellen Bonus des Herstellers nicht zu gefährden“, sagt „kfz-betrieb“-Chefredakteur Wolfgang Michel.

Von Audi bis Volvo gilt: Die großen Autohändler Deutschlands steigern zwar stetig ihren Neuwagenabsatz und damit auch den Umsatz. In Sachen Durchschnittsrendite sind sie aber mehrheitlich weit entfernt von einer Drei vor dem Komma. Nur wenige freuen sich über eine Zwei, für den Großteil steht vor dem Komma die Eins oder gar die Null. Derzeit sieht es nicht danach aus, dass sich daran künftig etwas zum Positiven verändern wird.


Ganz im Gegenteil: Die Elektromobilität wird die Ertragslage nicht verbessern, Händlerverträge, Margensysteme und Standards ebenso nicht. Schließlich hatten neue Verträge noch nie das vordergründige Ziel, die Ertragslage im Handel spürbar zu verbessern. Um sich wirtschaftlicher besser zu stellen, braucht es demnach eigene Strategien.

Beispiel Best Group (Volkswagen, Audi, Skoda): Das Unternehmen mit Sitz in Mühlheim am Main fusionierte in diesem Jahr mit sechs regionalen Autohäusern zum neuen Megahändler. Die Best-Auto-Familie, wie sich die Gruppe nennt, wird bis Ende 2019 rund 25.000 Neu- und Gebrauchtwagen verkauft haben. Für alle Beteiligten ist die Fusion ein Schritt in Richtung Zukunftssicherung. Zum einen steckt die Gruppe durch die Zusammenarbeit ihr Revier ein Stück weit nach links und rechts ab. Zum anderen hat man als großer Partner auch mehr Möglichkeiten, die Zusammenarbeit mit den Herstellern unter Ertragsgesichtspunkten zu optimieren.

Beispiel Rhein-Gruppe (BMW/Mini): Die Autohausgruppe Rhein wächst 2020 um vier Betriebe in Nordbayern. Der Händler übernimmt zum neuen Jahr die beiden Autohäuser Herrnleben in Bayreuth und Degner in Hof mit jeweils zwei Standorten inklusive aller Mitarbeiter. Mit der Übernahme steigt die Zahl der zur Gruppe gehörenden Betriebe auf 25. Die Rhein-Gruppe ist in Baden-Württemberg und Bayern aktiv, beschäftigt rund 1.200 Mitarbeiter und verkauft jährlich 25.000 Neu- und Gebrauchtwagen.

Bereits zum dreizehnten Mal veröffentlicht das Fachmedium „kfz-betrieb“ am Jahresende die Erfolgsstrategien der großen Autohändler Deutschlands. Die Spezialausgabe ist ein Branchennavigator für Vertrieb und Service im deutschen Automobilhandel und präsentiert das Who’s who der großen Player für Neu- und Gebrauchtwagen. Die Redaktion zeigt, was die guten Autohändler erfolgreich macht, welche Unternehmen zu den Top 100 zählen, wie die Netzstrukturen der Hersteller und Importeure aufgebaut sind und welche Händler bei welchen Marken am erfolgreichsten sind.

Ein kostenloses Leseexemplar des Nachschlagewerks „Die großen Autohändler Deutschlands 2019“, das am 13.12.2019 erscheint, können Journalisten bestellen bei: pressestelle@vogel.de

»kfz-betrieb« ist das meistgelesene Fachmagazin im Kfz-Gewerbe und informiert seit über 100 Jahren den automobilen Handel und Service. »kfz-betrieb« ist offizielles Organ des Deutschen Kfz-Gewerbes (ZDK), der berufsständischen Interessenvertretung für rund 38.000 Autohäuser und Werkstätten. News aus der gesamten Kfz-Branche gibt es unter www.kfz-betrieb.de sowie im täglichen Newsletter Das Stammhaus Vogel
Communications Group
ist einer der führenden Dienstleister für B2B-Kommunikation im deutschsprachigen Raum. Hauptsitz ist Würzburg. Mit vier Agenturen am Berliner Standort bietet die Gruppe umfassende Kommunikationskompetenzen. Die Angebote der Gruppe reichen von Fachmedien, Corporate Publishing, Social-Media-Services, PR, Messedienstleistungen, Netzwerken und Communitys bis zu Market Intelligence & Insights sowie einem hauseigenen Kongresszentrum.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Vogel Communications Group GmbH & Co. KG
Max-Planck-Str. 7/9
97082 Würzburg
Telefon: +49 (931) 418-0
Telefax: +49 (931) 418-2750
http://www.vogel.de

Ansprechpartner:
Gunther Schunk
Chief Communication Officer
Telefon: +49 (931) 418-2590
E-Mail: gunther.schunk@vogel.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Zusammenhängende Posts

Medien

JobIQ: Programmatic Job Advertising für die Schweiz

Das Spin-off wird von Matthias Mäder dem langjährigen Geschäftsführer von Prospective Media Services AG geleitet. Mit seiner über 25-jährigen Erfahrung im Recruiting Umfeld bringt Matthias Mäder viel Wissen und Praxis in die JobIQ AG ein. Read more…

Medien

Neu: input 2020

Die Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie (VWA) Freiburg und die Deutsche Immobilien-Akademie (DIA) präsentieren eine neue Ausgabe des jährlich erscheinenden Magazins input – Die Zeitschrift für die Praxis. Thematisiert werden darin Fakten und Hintergründe aus Verwaltung, Wirtschaft Read more…

Medien

Schrottabholung in deiner Stadt Bocholt Jetzt Anrufen

In alten Zeiten Klüngelskerle genannt, waren Schrottabholung Bocholt schon immer wichtig für die Ausschöpfung vorhandener Ressourcen Vor der Industrialisierung bestand kein großes Interesse an Metallen und anderen heute heiß begehrten Rohstoffen. Vielmehr zogen damals Klüngelskerle Read more…