Angesichts des Klimawandels und knapper werdender Ressourcen muss sich auch das Bauwesen mit seinem hohen Rohstoffbedarf intensiv mit Aspekten der Ressourceneffizienz beschäftigen. Neben einer Einführung in das Thema gibt eine aktuelle Broschüre des VDI Zentrum Ressourceneffizienz (VDI ZRE) vielfältige Hinweise, wie Planer und Bauausführende Ressourceneffizienzmaßnahmen umsetzen können.

Der aktuelle Diskurs in der Umwelt- und Nachhaltigkeitspolitik dreht sich darum, den nachfolgenden Generationen einen intakten Planeten zu hinterlassen und ihnen die Chancen auf ein gutes Leben zu ermöglichen. Insbesondere der Ressourceneffizienz kommt dabei eine hohe Bedeutung zu – das gilt auch und gerade für das Bauwesen. Ziel des Bauwesens sollte deshalb eine ressourceneffiziente Bauweise sein, die unsere Umwelt schont.

Die Broschüre des VDI ZRE zeigt in kompakter Form, wie dieses Ziel erreicht werden kann. Dafür ist es erforderlich, die Ressourceneffizienz über den gesamten Lebensweg eines Gebäudes zu betrachten, sprich von der Planung und Errichtung über Nutzung und Modernisierung bis hin zum Rückbau. Das betrifft sowohl die Auswahl der Bauprodukte als auch deren Recycling. Wird der Gebäuderückbau bereits in der Planungsphase mitgedacht, können die Baustoffe recycelt und für die Errichtung neuer Gebäude oder Infrastrukturen als Sekundärbaustoffe genutzt werden. Auf lange Sicht wird so der Abbau von Primärrohstoffen reduziert und die Umwelt geschont.


Planer und Bauausführende können aus einem solchen Vorgehen Wettbewerbsvorteile ziehen: Der Bedarf an entsprechend qualifizierten Bauunternehmen wächst, sodass sie mit einem erweiterten Leistungsumfang zusätzliche Aufträge generieren und in neue Wirtschaftsbereiche vordringen können. Neben Ressourceneffizienzaspekten in der Planung und Bauausführung nimmt die Broschüre auch das Thema Vergabe und Ausschreibungen ins Visier. Auch Bauherren profitieren neben der Effizienzsteigerung im eigenen Unternehmen nicht zuletzt von einem Imagegewinn.

Die Broschüre ist mit praktischen Beispielen und weiterführenden Informationen angereichert, sodass sie schnell und jederzeit als „Ratgeber für die Westentasche“ genutzt werden kann. Sie steht kostenfrei auf der Website des VDI ZRE unter www.ressource-deutschland.de/publikationen/informationsbroschueren zum Download bereit.

Über die VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH

Die VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH (VDI ZRE) hat die Aufgabe, Informationen zu Umwelttechnologien und material- und energieeffizienten Prozessen allgemeinverständlich aufzubereiten. Ziel ist es, vor allem kleine und mittlere Unternehmen bei der Steigerung ihrer Ressourceneffizienz zu unterstützen. Die Instrumente des VDI ZRE zur Bewertung und Darstellung von Ressourceneffizienzpotenzialen werden im Auftrag des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit erstellt. Sie sind der Website www.ressource-deutschland.de kostenlos zugänglich.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH
Bertolt-Brecht-Platz 3
10117 Berlin
Telefon: +49 30 27 59 506-22
Telefax: +49 (30) 2759506-30
http://www.ressource-deutschland.de

Ansprechpartner:
Sophia Faber
Telefon: +49 (30) 2759506-33
Fax: +49 (30) 2759506-30
E-Mail: faber_s@vdi.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Zusammenhängende Posts

Bautechnik

Nachhaltige Farben: größtes Potenzial in Frankreich und Deutschland

Kein Zweifel – Nachhaltigkeit hat mehr Konjunktur denn je zuvor. Zumindest als Schlagwort – doch wie ernst ist es den Verbrauchern damit wirklich, etwa wenn es um die Umweltfreundlichkeit und Nachhaltigkeit von Farbprodukten geht? In Read more…

Bautechnik

Bautrends 2020: nicht nur im Badezimmer kommt es auf Barrierefreiheit an

Neben der energetischen Sanierung ist der barrierefreie Umbau des Gebäudebestands sicher die größte Herausforderung, vor der die deutsche Baubranche steht. Barrierefrei Planen, Bauen und Modernisieren gehört deshalb nicht umsonst zu den Trends, die in den Read more…

Bautechnik

BauInfoConsult lanciert neue Studie zum Modernisierungsmarkt 2020

Mit einem geschätzten ungefähren Volumen von 145 Milliarden Euro ist der Sektor Wohnungsmodernisierung und -renovierung für die deutsche Baubranche nach wie vor der größte Markt und wird angesichts des abflauenden Neubaubooms noch wichtiger. Aber wie Read more…