Am 15.02.2019 öffnet der 23. Technologietag für Produktentwicklung, Formenbau und Produktion seine Pforten – mit einer wichtigen Neuerung: Das Netzwerktreffen der Kunststoffbranche zieht nach Langenhagen um, in die Brandboxx Hannover nahe des Flughafens. Ausstellung und Vorträge werden am neuen Ort auf einer Ebene in der Messehalle stattfinden. 

Produktentwickler, Designer, technische Einkäufer und Key Account Manager treffen auf Spritzgießer, Konstrukteure, Entwickler, Werkzeugmacher, Normalienhersteller, Rohstofflieferanten u.v.m. Der Netzwerkgedanke steht bei der Veranstaltung im Vordergrund, „gemeinsam gute Lösungen zu finden und das Miteinander von Menschen und Unternehmen zu fördern“, bekräftigt Veranstalter Alexander Hein. Kooperationen und die Qualifizierung neuer Märkte sind aktuell wichtige Themen. Für alle, die Zusammenarbeit und das Netzwerken fördern, Wissen weitergeben oder Fachleute mit Aufgabenstellungen fordern möchten, ist der Technologietag am 15.02.2019 der passende Marktplatz. Bringen Sie Ihre Fragen und Aufgaben mit und finden Sie Ihr passendes Gegenüber im Vortrag, in der Ausstellung oder bei einem anderen Besucher, denn die Teilnehmer des TT sind eine große Familie.

98 Ausstellerfirmen


Durch das größere Platzangebot können sich auf dem Technologietag mehr Ausstellerfirmen aus unterschiedlichen Bereichen der Kunststoffbranche präsentieren. Das breite Spektrum der 98 Ausstellerunternehmen deckt die komplette Prozesskette ab, von der Produktentwicklung über die Konstruktion und den Werkzeugbau bis hin zur nachhaltigen Produktion mit anschließender Montage.

Fachvorträge

Im Startvortrag werden Rudolf und Alexander Hein die Frage „Bereit für die Automatisierung?“ stellen und dabei ein besonderes Augenmerk darauf legen, dass sich dies bereits durch ein konsequenteres Vorgehen in der Produktentwicklung entscheidet. Probleme in der Fertigung werden durch einen geänderten Ablauf in der Produktentwicklung ausgeschlossen. Das erfordert ein Umdenken, ohne das eine weitere Automatisation nicht erschlossen werden kann, denn dafür benötigen wir das denkbar höchste Maß an Prozesssicherheit.

Die weiteren Fachvorträge decken die Bereiche Produktentwicklung, Formenbau und Produktion (z.  B. Spritzguss) gleichermaßen ab. Einige Unternehmen werden zudem Neuigkeiten in Firmenpräsentationen vorstellen. In den Vorträgen des Technologietags werden Herausforderungen aus der Praxis betrachtet und Lösungen dargestellt, denn in jeder Herausforderung steckt die Chance, etwas Neues zu versuchen und Dinge zukünftig noch besser zu machen:

Suche nicht nach Fehlern, suche nach Lösungen.“ (Henry Ford)

Die Veränderungen im Bereich der Kunststoffverarbeitung haben in den letzten 2 Jahren eine deutliche Beschleunigung erfahren. Das spiegeln nicht nur die Aussteller mit ihren Themen wider, sondern auch die Fachvorträge. Auf der einen Seite werden Kunststoffteile immer größer (Airbus, Windräder) und auf der anderen Seite immer kleiner und präziser. Dazu stellt Prof. Jüttner vom KUZ in Leipzig „Produktionsmethoden für Mikroformteile“ vor.

Da die Temperierung von formgebenden Konturen immer wichtiger wird, gehen die Firmen. GWK und Hotset auf dieses Thema ein. So stellt das Z-System von Hotset eine interessante Alternative zur Reduzierung der Abzeichnung von Bindenähten vor. Kombiniert mit der HeiNo- Überlaufentlüftung wird zusätzlich die Belastbarkeit der Bindenaht deutlich verbessert.

Ganz im Sinne des KB-Hein-Startvortrages macht Simcon deutlich, wie man durch „DOE-Anwendungen“ Fertigungsprozesse frühzeitig in der Produktentwicklung optimieren und in der Produktion so verwenden kann, dass sich Maß- und Gestaltabweichungen, und so z. B. ein  Chargenwechsel, automatisch auskorrigieren können.

Auch die Firma Engel greift das Thema „Qualitätssicherung und Prozessstabilität“ auf. Barlog stellt zum Thema „Verfügbarkeit von PA66“ Alternativen und Perspektiven vor.

Neue Möglichkeiten mit additiven Fertigungsverfahren mit einer verhältnismäßig hohen Geschwindigkeit zeigt Dr. Jörg Gerken von RPM auf.

IML- und IMF-Werkzeuge werden mit ihren besonderen Anforderungen zunehmend eingesetzt. Die Polar-Form ermöglicht einen Blick hinter die Kulissen und zeigen die große Palette an Möglichkeiten zur Umsetzung dieser Technologien.

Diesen kleinen Exkurs durch einige der Vorträge wollen wir mit der Ankündigung des VDWF- Vortrages „Marktspiegel Werkzeugbau“ schließen. Dabei wird aufgezeigt, dass die zukünftige Ausrichtung von Unternehmen rund um den Formenbau nicht nur ein Miteinander, sondern auch ein neues und umfassenderes Wissen erfordert.

Für den Besuch der Veranstaltung ist eine Anmeldung erforderlich. Weitere Informationen über Aussteller und Vorträge und Anmeldeformulare für Besucher gibt es unter
http://kb-hein.de/technologietag/

Anschrift Technologietag
Brandboxx Hannover
Hessenstraße 1
30855 Langenhagen
(Anfahrt am besten über Bayernstraße)

Kontakt Veranstalter
Konstruktionsbüro Hein GmbH
Marschstraße 25
D-31535 Neustadt
+49 (0) 5032 63151
info@Kb-Hein.de
www.Kb-Hein.de

Über die Konstruktionsbüro Hein GmbH

Das Konstruktionsbüro Hein GmbH ist seit 1986 Dienstleister für die Kunststofftechnik von der Produktentwicklung bis zur Serienumsetzung. Das KB-Hein ist der Partner für Produktentwicklungen oder Bauteiloptimierungen, je nach Bedarf mit Spritzgießsimulation (immer inkl. Temperierung), FEM-Berechnung, Prototyping und Werkzeugkonstruktion. Das Team gestaltet innovative Lösungen, u. a. durch konturnahe Temperierung und Verzugsreduzierungen, zur Erhöhung der Prozesssicherheit. Das isolierte, energieeffiziente und mittenzentrierte Formenkonzept IsoForm® und das ergänzende HeiNo®-Programm mit Normalien für Anguss, Entlüftung und Temperierung wurden bei KB Hein entwickelt.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Konstruktionsbüro Hein GmbH
Marschstraße 25
31535 Neustadt
Telefon: +49 (5032) 63151
Telefax: +49 (5032) 63116
http://www.kb-hein.de

Ansprechpartner:
Sabine Wernich
Messen/Veranstaltungen und Marketing
Telefon: +49 (5032) 63151
E-Mail: tt@Kb-Hein.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Produktionstechnik

Es wächst weiter.. das Spektrum an DNV-GL geprüften RUD Produkten

Nutzer von RUD Produkten schätzen die Qualität und Sicherheit der Fabrikate, die aus der schwäbischen Ideenschmiede kommen. Dass RUD auch im Maritim- und Offshore-Bereich für absolute Zuverlässigkeit steht, unterstreicht das Prüfsiegel des DNV•GL, das RUD Read more…

Produktionstechnik

Planatol Planatex BP – die latexfreie Haftdispersion für die Anwendung Application Paper

Ziel und Grundgedanke bei der Entwicklung dieses innovativen Klebstoffes war, nicht mehr auf ein Produkt zurückgreifen zu müssen, welches den Naturgegebenheiten ausgesetzt ist. Dies bedeutet, nicht mehr den Preisschwankungen nachgeben zu müssen, da Angebot und Read more…

Produktionstechnik

Der neue Verpackungsklebstoff – Planatol Ultimate H1500

Die Anforderungen an eine leistungsstarke und funktionale Verpackung wachsen ständig, da diese vor allem im Konsumgüterbereich der ausschlaggebende Faktor bei der Kaufentscheidung sein kann. Mit Planatol Ultimate H1500 vervollständigt Planatol das Verpackungsklebstoff-Portfolio in der Ultimate-Familie Read more…