Ab sofort nimmt das BTB den Lehrgang "Ernährungsberater/in mit Fachrichtung Lebensmittelunverträglichkeiten und -allergien" in sein Portfolio der Ausbildungen im Gesundheitsbereich auf. Der siebzehnmonatige Lehrgang richtet sich sowohl an alle, die in der Ernährungsberatung tätig sein wollen, als auch an diejenigen, die bereits in einem medizinischen Fach- bzw. sonstigen Gesundheitsberuf oder auch als Arzt oder Heilpraktiker arbeiten.

Immer mehr Menschen sind betroffen

Gesunde Ernährung ist für Menschen mit Lebensmittelunverträglichkeiten oder -allergien gar nicht so einfach. Jahrelange körperliche Beschwerden beim oder nach dem Essen lassen einen angstfreien Genuss nicht mehr zu. Viele Betroffene benötigen Hilfestellung, um ihre Ernährung meistern zu können.


Angstfrei essen

Ernährungsberater/innen führen Beratungsgespräche durch und erarbeiten Ernährungspläne für Menschen mit Übergewicht, Essstörungen oder stoffwechselbedingten Erkrankungen. Mithilfe des Lehrgangs "Ernährungsberater/in mit Fachrichtung Lebensmittel-unverträglichkeiten und -allergien" erwerben die Studierenden das notwendige Rüstzeug, um auch Klientinnen und Klienten mit Intoleranzen oder Allergien hinsichtlich geeigneter Lebensmittel qualifiziert zu beraten und im Umstellungsprozess zu begleiten. Wesentliche Themen der Weiterbildung sind beispielsweise Gluten- und Kohlenhydrat-Unverträglichkeiten. In den kostenfreien Sonntagsvorlesungen können die Kenntnisse im Bereich Ernährung und Gesundheit erweitert und vertieft werden, etwa mit Themen wie Lebensmittelrecht und Lebensmitteltoxikologie.

Jürgen Obst, Geschäftsführer und Schulleiter des BTB: "Mit seinen Ausbildungen am Puls der Zeit zu sein, ist das Prinzip des BTB. Da die Anzahl der unter Lebensmittelunverträglichkeiten oder -allergien leidenden Menschen immer weiter steigt, muss dieser Aspekt in der Beratung zu Gesundheit und Ernährung besonders beachtet werden. Deshalb haben wir uns dafür entschieden, diese Fachrichtung für den Lehrgang Ernährungsberater/in anzubieten und gewährleisten unseren Absolventinnen und Absolventen so, den sich verändernden Bedürfnissen auf dem Markt der Gesundheitsberufe gewachsen zu sein."

Mehr Informationen finden Sie hier: https://www.btb.info/ausbildung-ernaehrungsberater-fachrichtung-lebensmittelunvertraeglichkeiten-und-allergien.html

Über Bildungswerk für therapeutische Berufe

Das Bildungswerk für therapeutische Berufe (BTB) ist seit über 30 Jahren auf Aus- und Weiterbildungen im Gesundheitswesen spezialisiert. Alle Lehrgänge in den Bereichen Prävention und Gesundheitsförderung, Human- und Veterinärmedizin, Pflege und Betreuung, Fitness und Sport sowie Psychologie und Pädagogik zeichnen sich durch Praxisnähe und hohe fachliche Qualität aus. Das BTB ist Kooperationspartner wichtiger Berufsverbände. Damit gehört das BTB zu den führenden Anbietern im Weiterbildungssektor.

Die Ausbildungen des BTB sind nach dem Leitsatz ‚Aus der Praxis – für die Praxis‘ konzipiert. Durch die Möglichkeit, bestimmte Studiengänge von Anfang an mit unterschiedlichen Fachrichtungen zu kombinieren, erhalten Absolventinnen und Absolventen einen fachlich umfassenden Einstieg in die Praxis. Das pädagogische Konzept des BTB verknüpft Fernlehrgänge mit Präsenzseminaren, so dass die Studierenden von den Vorteilen beider Unterrichtsmethoden profitieren.

Alle Fernlehrgänge sind durch die Staatliche Zentralstelle für Fernunterricht (ZFU) zugelassen. Über 40 erfahrende Dozenten und Tutoren leiten die Ausbildungen sowie Seminare. Dazu betreut das BTB die Studierenden noch zwei Jahre nach Ende der Studienzeit. Diejenigen, die sich für eine berufliche Selbstständigkeit entscheiden, haben Anspruch auf eine kostenlose Beratung zu sämtlichen Fragen der Existenzgründung und des Marketings. Absolventinnen und Absolventen einer berufsbegleitenden Ausbildung erhalten eine kostenfreie Mitgliedschaft in einem Berufsverband.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Bildungswerk für therapeutische Berufe
Lobirke 1
42857 Remscheid
Telefon: +49 (2191) 46431-0
Telefax: +49 (2191) 46431-50
http://www.btb.info

Ansprechpartner:
Stefan Waloschek
Marketingleiter
Telefon: +49 (2191) 46431-15
Fax: +49 (2191) 46431-50
E-Mail: waloschek@btb.info
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Ausbildung / Jobs

Hochschule Kaiserslautern vergibt 60 Stipendien

Am gestrigen Abend, dem 6. Dezember 2018, hat Hochschul-Präsident Prof. Dr. Hans-Joachim Schmidt gemeinsam mit den Sponsoren sowohl 42 Deutschlandstipendien der Hochschule Kaiserslautern vergeben, als auch 18 im Rahmen von Gleichstellung und Familienservice von der Read more…

Ausbildung / Jobs

Wie wird man Brandschutzbeauftragter?

Haus der Technik bietet den Lehrgang Brandschutzbeauftragter nach Vorgaben der vfdb-Richtlinie 12-09/01 an HDT-Lehrgang Brandschutzbeauftragter in Essen, Bingen am Rhein, München, Berlin, Hambur und Timmendorfer Strand (Ostsee) Es ist mittlerweile bei fast allen größeren Gebäuden Read more…

Ausbildung / Jobs

Weibliche Fachkräfte für die Wirtschaft – dank Mentorinnen-Programm für Frauen mit Migrationshintergrund

Anlässlich der Abschlussveranstaltung des Mentorinnen-Programms für Frauen mit Migrationshintergrund hat Staatssekretärin Katrin Schütz des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau am 22. November 2018 betont, wie wichtig es sei, noch stärker die Potenziale von Frauen Read more…