Exakte Messung in einem breiteren Druck- und Temperaturbereich – genau das leisten die neuen Druckmessgeräte der Baureihe GEMÜ 3140. Mit einer entsprechenden Portfolioanpassung modernisiert der Ingelfinger Ventilspezialist GEMÜ nun sein Angebot im Bereich der Messtechnik.

Im Zuge einer Modernisierung des Portfolios im Bereich der Druckmesstechnik ersetzt die Firma GEMÜ den Typ 3120 künftig durch die neuen Druckmessumformer bzw. – schalter der Baureihe GEMÜ 3140. Im Vergleich zum Vorgängerprodukt punktet die neue Produktreihe mit einem deutlich breiteren Messumfang sowie verschiedenen elektrischen Ausführungen und wichtigen Zulassungen.

Die Baureihe GEMÜ 3140 eignet sich für flüssige sowie gasförmige Medien mit einem Druck von 0 bis 40 bar sowie Temperaturen von -40 bis +125 °C. Der eingesetzte hochwertige Keramiksensor wandelt den Druck zuverlässig in ein proportionales elektrisches Signal um – und das bei einer Messgenauigkeit von 0,5 % FSO nach IEC 60770.


IO-Link zur intelligenten Vernetzung

Um die optimale Anpassung an unterschiedliche Anwendungen zu erlauben, stehen alle gängigen elektrischen und mechanischen Anschlüsse zur Verfügung. Über eine IO-Link-Schnittstelle können die Druckmessumformer/-schalter GEMÜ 3140 zentral zur Prozessautomatisierung und -überwachung eingesetzt werden. Dies ermöglicht beispielsweise die frühzeitige Erkennung von Leckagen und Überdruck.

Vielseitig einsetzbar

Die Druckmessgeräte der Baureihe GEMÜ 3140 decken eine Vielzahl von industriellen Anwendungen ab. Neben der Erfassung des Prozessdrucks und der Messung eines Differenzdrucks können die Druckmessumformer/-schalter GEMÜ 3140 auch bei Füllprozessen zur zuverlässigen Regelung, Messung und Überwachung des Füllstandes eingesetzt werden. Dabei ist der integrierte Sensor sowohl bei pastösen als auch verunreinigten Medien einsetzbar und eignet sich dank der hochwertigen Werkstoffauswahl sogar für aggressiven Medien. Als Beispiel hierfür können z.B. anspruchsvolle Anwendungen mit Säuren und Laugen genannt werden.

GEMÜ 3140 besitzt Zulassungen gemäß UL, SIL2 und IECEx. Sowohl die explosionsgeschützte als auch die SIL-Variante sind als Option erhältlich. Je nach Ausführung kann das Produkt zusätzlich mit einem drehbaren LED-Display bezogen werden. Damit ist die optische Erkennung der aktuellen Betriebsparameter über eine 4-stellige Anzeige in jeder Einbaulage problemlos möglich.

Über die GEMÜ Gebr. Müller Apparatebau GmbH & Co. KG

Die GEMÜ Gruppe entwickelt und fertigt für Flüssigkeiten, Dämpfe und Gase. Bei Ventil-, Prozess- und Regelungstechnik für sterile Prozesse ist das Unternehmen Weltmarktführer.

Das global ausgerichtete, unabhängige Familienunternehmen hat sich seit 1964 durch innovative Produkte und kundenspezifische Lösungen rund um die Steuerung von Prozessmedien in wichtigen Bereichen etabliert. 2011 hat Gert Müller in zweiter Generation das Unternehmen als Geschäftsführender Gesellschafter gemeinsam mit seinem Cousin Stephan Müller übernommen.

Die Unternehmensgruppe beschäftigt heute in Deutschland über 1.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, weltweit sind es über 1.700. Gefertigt wird an sechs Produktionsstandorten in Deutschland, der Schweiz, in China, Brasilien, Frankreich und den USA. Der weltweite Vertrieb wird von Deutschland aus mit 26 Tochtergesellschaften koordiniert. Über ein dichtes Netz von Handelspartnern in mehr als 50 Ländern ist die Unternehmensgruppe auf allen Kontinenten aktiv.

Ein breit angelegtes Baukastensystem und abgestimmte Automatisierungskomponenten ermöglichen es GEMÜ, individualisierte Standardprodukte und kundenspezifische Lösungen zu einer Vielzahl an unterschiedlichen Konfigurationen und Varianten zu kombinieren.

Weitere Informationen finden Sie unter www.gemu-group.com.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

GEMÜ Gebr. Müller Apparatebau GmbH & Co. KG
Fritz-Müller-Straße 6-8
74653 Ingelfingen-Criesbach
Telefon: +49 (7940) 123-0
Telefax: +49 (7940) 123-192
http://www.gemu-group.com

Ansprechpartner:
Ivona Meißner
Corporate Communication
Telefon: +49 (7940) 123-708
Fax: +49 (7940) 123-487
E-Mail: ivona.meissner@gemue.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Produktionstechnik

Mit ROMIRA auf die Piste

ROMIRA erweitert ihre erfolgreiche Polyamid-Produktfamilie: Mit den neuen Blends aus Polyamid 6 und Polypropylen, die das Unternehmen aktuell eingeführt hat, werden die positiven Eigenschaften der beiden Ausgangsprodukte kombiniert. Dem Polyamid verdanken die neuen ROMILOY® PA/PP-Blends Read more…

Produktionstechnik

Jubiläums-Maintenance in Dortmund ist Pflichttermin für die Instandhaltungsbranche

Die Maintenance Dortmund 2019 rückt näher. Am 20. und 21. Februar 2019 trifft sich die Branche zum zehnten Mal in Dortmund auf Deutschlands Leitmesse für industrielle Instandhaltung. Auch bei der Jubiläumsveran­staltung der führenden Geschäftsplattform werden Read more…

Produktionstechnik

Paketverteilung effizienter gestalten mit der Kissentorabdichtung für Transporter

Die Nachfrage nach Online-Bestellungen mit zeitnahem Lieferservice steigt stetig an. Um dieser gerecht zu werden, sind effiziente Paketverteilzentren notwendig. Besonders an den einzelnen Verladestationen sollte der Betrieb zügig und ohne Zwischenfälle vonstattengehen. Um das zu Read more…