Die Postbank führt als erste Bank den Wechselbutler von Finprove ein, um den Bankkunden die Sparpotentiale bei den privaten Ausgaben aufzuzeigen. Nach einer intensiven Testphase im Ideenlabor der Postbank ist die Anwendung seit März 2018 live und ermöglicht den Kunden den direkten Wechsel zum günstigeren Anbieter.

Geld sparen möchten die meisten Menschen, doch aufwändige Recherchen auf unübersichtlichen Vergleichsportalen machen wenig Lust auf den Wechsel des Strom- oder Gasanbieters. Das Startup Finprove schafft Bewusstsein für mögliche Sparpotenziale bei den wiederkehrenden Ausgaben und bietet zugleich die direkte Wechselmöglichkeit aus der sicheren Umgebung des Online-Bankings heraus. Zunächst für die Bereiche Strom und Gas erhalten die Kunden der Postbank die Möglichkeit, in wenigen Klicks ihre individuellen Sparpotentiale zu überprüfen.

„Die umfangreiche Friends & Family Phase hat uns sehr beim Feinschliff des Wechselbutlers geholfen. Wir bekamen wertvolles Feedback von den Test-Usern und haben deren Anregungen eingebaut, um einen sehr schlanken und übersichtlichen Wechselprozess zu ermöglichen“, erklärt Finprove-Geschäftsführer Arne Westphal.


Oliver Carl, Abteilungsleiter CDO OTD, Digital Experience & Innovation der Postbank: „ Lange Zeit hatten wir uns mit der Finanzoptimierung aller Lebensbereiche unserer Kunden befasst, suchten aber nach einer Alternative zur Eigenentwicklung und dem damit verbundenen Projektaufwand. Mit Finprove haben wir den richtigen Partner gefunden, um unseren Kunden diesen besonderen Service zu bieten.“

Als nächster Schritt ist ein Wechselabo geplant, das den Wechsel zum optimalen Anbieter automatisch für den Kunden übernehmen kann.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Finprove GmbH
Augustinusstraße 9b
50226 Frechen
Telefon: +49 (2234) 91133-55
Telefax: +49 (2234) 91133-22
http://www.finprove.de/

Ansprechpartner:
Verginia Petrova
Telefon: +49 (2234) 91133-31
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Finanzen / Bilanzen

Marktfreigabe

. 1. Einführung Die Aktionäre der SGL ("SGL-Aktionäre" – https://www.youtube.com/watch?v=BMHC2CYYtHg ) werden auf die am 4. Oktober 2019 von SGL und Sibanye-Stillwater veröffentlichte Absichtserklärung verwiesen, in der angekündigt wurde, dass der Konzern eine interne Restrukturierung Read more…

Finanzen / Bilanzen

White Gold beteiligt sich an strategischen Claims im White Gold District, Yukon

White Gold Corp. (TSX.V: WGO, OTC – Nasdaq Intl: WHGOF, FRA: 29W) (das "Unternehmen" – https://www.commodity-tv.com/…) freut sich bekannt zu geben, dass es drei strategische Claims (Kodiak, Kirkman & Tea) mit insgesamt 689 Claims (die Read more…

Finanzen / Bilanzen

Ab 2020 können Arbeitgeber steuerfreie Gutscheine und Geldkarten nicht mehr ohne Weiteres nutzen

Ab 1. Januar 2020 schränkt der Gesetzgeber die Anwendung der steuerfreien Sachbezugsgrenze von 44 Euro ein. Gewähren Arbeitgeber ihren Mitarbeitern bisher monatlich steuerfrei Waren- oder Tankgutscheine bis 44 Euro, dann sollten sie unbedingt prüfen, ob Read more…