Oetz, Sautens, Pitztal, Imst – Orte , die vielen rund ums Skifahren ein Begriff sind. Was die meisten aber nicht wissen: Hier findet auch eine der größten Oldtimer-Rallyes im Nachbarland statt. Vom 2. bis 4. August gehen wieder mehr als 80 Oldtimer begleitet von
4.000 Zuschauern auf die wunderschöne Strecke der Ötztal-Classic, die in diesem Jahr zum
20. Mal veranstaltet wird. Neu dabei TÜV SÜD Classic. Die Oldtimer-Experten sorgen als Sicherheitspartner dafür, dass beim Genuss auch sicher nichts schief geht. Highlight am zweiten Tourtag: der Besuch des James-Bond-Drehorts rund um das IceQ am Gaislachkogel.

Raus aus der Garage – rauf auf die Straße! Die Ötztal Classic punktet in der Oldtimer-Fangemeinde nicht nur mit interessanten historischen Fahrzeugen, sondern auch mit den schönsten Strecken im Alpenland. Los geht es am 2. August von Oetz über Sautens durchs Pitztal nach Imst. Tag zwei führt in drei Etappen von Oetz über Sölden zum Rettenbachferner und von dort aus mit der Gondel zur
James-Bond-Kulisse am Gaislachkogel. Etappe drei geht von Sölden zurück nach Oetz. Tag drei startet mit einer großen Rundfahrt über Innsbruck und Seefeld und zurück nach Oetz zur Siegerehrung. Fester Bestandteil des Reglements: Gleichmäßigkeitswertungen, Geschicklichkeitsfahren, Genauigkeitswertungen, zum Beispiel beim Slalom oder Rückwärtsfahren.

Um die technische Sicherheit bei der Zeitreise kümmern sich die Oldtimer-Experten von TÜV SÜD.
Sie stehen auch vor und nach der Ötztal Classic jederzeit für Fragen rund um kraftfahrzeugtechnisches Kulturgut zur Verfügung.


Weitere Informationen unter www.tuev-sued.de sowie www.oetztal-classic.at.

Über die TÜV SÜD AG

Im Jahr 1866 als Dampfkesselrevisionsverein gegründet, ist TÜV SÜD heute ein weltweit tätiges Unternehmen. Mehr als 24.000 Mitarbeiter sorgen an über 1.000 Standorten in rund 50 Ländern für die Optimierung von Technik, Systemen und Know-how. Sie leisten einen wesentlichen Beitrag dazu, technische Innovationen wie Industrie 4.0, autonomes Fahren oder Erneuerbare Energien sicher und zuverlässig zu machen. www.tuev-sued.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

TÜV SÜD AG
Westendstraße 199
80686 München
Telefon: +49 (89) 5791-0
Telefax: +49 (89) 5791-1551
http://www.tuev-sued.de

Ansprechpartner:
Vincenzo Lucà
Unternehmenskommunikation MOBILITÄT
Telefon: +49 (89) 579116-67
Fax: +49 (89) 579122-69
E-Mail: vincenzo.luca@tuev-sued.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Fahrzeugbau / Automotive

Damit ein Unfallschaden nicht dem Geschäft schadet

Wintereinbruch, erster Schnee, Glatteis auf den Straßen – schon steigt die Zahl der Karambolagen. Bei einem Unfallschaden an einem Firmenwagen ist es essentiell, die Mobilität des Fahrers wiederherzustellen und den Schaden schnell und kostengünstig zu Read more…

Fahrzeugbau / Automotive

KS Kolbenschmidt

China – weltweit größter Nutzfahrzeugmarkt – wird in Zukunft flächendeckend die Abgasnorm NS 6 einführen. Sie entspricht in etwa der europäischen Norm EU 6 und bringt nicht nur verschärfte gesetzliche Grenzwerte, sondern auch einen Wandel Read more…

Fahrzeugbau / Automotive

Kehrseite der E-Mobilität

Was wird der Antrieb der Zukunft? In der Diskussion um diese Frage vermengen sich oft technische, politische und emotionale Aspekte. Experten des „6. Internationalen Motorenkongress“ diskutieren am 26. und 27. Februar 2019 in Baden-Baden über Read more…