Sie ist schonend, flexibel und geht besonders schnell: die Laser-Kennzeichnung. Deshalb entscheiden sich viele Unternehmen aus der Medizin- und Elektrobranche sowie dem Maschinenbau für die Kennzeichnung ihrer Werkstücke durch die M+B Lasertechnik. Speziell dann, wenn an diese Produktkennzeichnungen besondere Anforderungen gestellt werden.

Neben zahlreichen anderen Bereichen unterliegen insbesondere Medizinprodukte wie Implantate aus Titan, künstliche Hüftgelenke, Hörgeräte oder Prothesen einer speziellen Kennzeichnungspflicht, da im Rahmen der Produkthaftung eine lückenlose Nachverfolgbarkeit gewährleistet werden muss. Für diese Fälle ist die Lasertechnik die erste Wahl. ‚Denn der Laser beschriftet die Werkstücke berührungslos und materialschonend, ohne dass sie in eine Halterung geklemmt werden müssen‘ erklärt Klaus-Jürgen Buss, Geschäftsführer der M+B Lasertechnik GmbH.

Auch Maschinenbauer und Firmen aus der Elektroindustrie schätzen das Laser-Knowhow des Traditionsunternehmens, sie möchten auf die dauerhafte, abriebfeste und fälschungssichere Laser-Gravur nicht mehr verzichten, da eine eindeutige Produktidentifikation – auch zur Prüfung eventueller Gewährleistungsansprüche unerlässlich ist. Aber auch Logos, Skalen, Seriennummern, Barcodes und andere Informationen kann der Laserstrahl auf den Bruchteil eines Millimeters genau anbringen.


Ob kleinste Schraube oder komplexe Maschinenbauteile: an seinen beiden Standorten in Lüneburg und Jügesheim fertigt der nach ISO 9001:2008 zertifizierte Laserspezialist gut 850.000 Teile im Jahr. Der Beschriftung mit dem Laserstrahl sind kaum Materialgrenzen gesetzt. ‚Wir lasern Metalle, Glas und unterschiedlichste Kunststoffe sowie organische Materialien wie Holz, Filz und Kork.‘ Dabei werden die Kunden von den Vorversuchen über Prototypen bis hin zur Klein- und Großserie umfassend beraten und unterstützt.

Erste Adresse bei überdimensionalen Werkstücken

Auch sehr große Teile sind für den Dienstleister kein Problem, Werkstücke bis 250 mm Durchmesser können auf dem Umfang beschriftet werden, Skalierungen bis 1.500 mm sind ebenfalls machbar. ‚Dank unseres großen Maschinenparks sowie zusätzlicher Fertigungsvorrichtungen können wir fast alle Kundenwünsche erfüllen‘, so Buss. ‚Diese Bandbreite unterscheidet uns von den meisten anderen Laser-Dienstleistern. Und sollte doch keine Direkt-Belaserung der Werkstücke möglich sein, sind unsere variablen und extrem festklebenden Hochleistungsetiketten die optimale Kennzeichnungsalternative‘.

 

Über die M + B Lasertechnik GmbH

M+B Lasertechnik GmbH wurde 1982 gegründet und hat sich auf individuelle Laserkennzeichnungen spezialisiert. Das mittelständische Unternehmen verfügt über zwei Standorte (Lüneburg & Jügesheim) und beschäftigt ca. 50 Mitarbeiter. Zum Portfolio gehören lasergravierte Schilder, 2D/2,5D/3D Glaskennzeichnungen, Hochleistungsetiketten, personalisierte Werbeartikel sowie Kennzeichnungen von Industrieteilen. Um die 3D-Daten der Kunden zu schützen, bietet das Unternehmen mit EasyCrystal® außerdem eine eigene Software an. Zu den Kunden zählen DAX-Konzerne, wie etwa BMW, Lufthansa, Continental oder Siemens, und internationale Unternehmen, wie beispielsweise Hewlett-Packard, Vattenfall oder American Express. Aber auch eine Vielzahl von mittelständischen Unternehmen greift regelmäßig auf die Leistungen von M+B Lasertechnik zurück.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

M + B Lasertechnik GmbH
Wilhelm-Fressel-Str. 6
21337 Lüneburg
Telefon: +49 (4131) 8903-0
Telefax: +49 (4131) 8903-33
http://www.mb-lasertechnik.de/

Ansprechpartner:
Susanne Schärfe
Telefon: +49 (4131) 8903-14
E-Mail: s.schaerfe@mb-lasertechnik.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Produktionstechnik

SYMPOSIUM COMPOSITES 2018 etabliert sich als Plattform für Faserverbund-Technologien

SYMPOSIUM COMPOSITES 2018 etabliert sich als Plattform für Faserverbund-Technologien Mit rund 150 Teilnehmern und 18 Ausstellern ziehen die Veranstalter des 3. SYMPOSIUM COMPOSITES ein positives Resümee. Hochkarätige Referenten präsentierten vom 19. bis 20. September 2018 Read more…

Produktionstechnik

WELTNEUHEIT: Wurster zeigt Festverglasung in F120

(Essen) Das gab es bisher noch nicht. Als erster Hersteller weltweit präsentiert die Walter Wurster GmbH auf der Security 2018 eine Festverglasung in F120. Das knapp eineinhalb Qudratmeter große Fenster widersteht damit zwei Stunden lang Read more…

Produktionstechnik

Mit ROMIRA auf die Piste

ROMIRA erweitert ihre erfolgreiche Polyamid-Produktfamilie: Mit den neuen Blends aus Polyamid 6 und Polypropylen, die das Unternehmen aktuell eingeführt hat, werden die positiven Eigenschaften der beiden Ausgangsprodukte kombiniert. Dem Polyamid verdanken die neuen ROMILOY® PA/PP-Blends Read more…