GF Automotive, eine Division von GF, erwirbt 100 Prozent der Aktien des Schweizer Präzisionsguss-Spezialisten Precicast Industrial Holding SA. Die Akquisition erfolgt im Rahmen der Strategie der Division, die Präsenz im Industriesektor, vor allem im vielversprechenden Luftfahrtgeschäft, zu verstärken. Nach Abschluss der Transaktion wird GF Automotive in GF Casting Solutions umbenannt.

Die Precicast Industrial Holding SA (Precicast) ist eines der wenigen unabhängigen Unternehmen im Präzisionsguss – auch Feinguss genannt – in Europa. Sie ist auf Komponenten mit komplexen Legierungen für Flugzeugtriebwerke und industrielle Gasturbinen spezialisiert. Ausserdem produziert das Unternehmen mit der Precicast Additive SA Komponenten im additiven Fertigungsverfahren (3D-Druck).

Das 1970 in Novazzano, Tessin (Schweiz), als Precicast SA gegründete Unternehmen erzielte 2017 mit 730 Mitarbeitenden in der Schweiz und in Rumänien einen Umsatz von ca. CHF 120 Mio. Über die finanziellen Details der Transaktion wurde Stillschweigen vereinbart. Um die Entwicklung ihres Portfolios besser zum Ausdruck zu bringen, wird GF Automotive nach Abschluss der Transaktion in GF Casting Solutions umbenannt. Das Closing ist abhängig von der Zustimmung der Behörden und wird gegen Ende des ersten Quartals 2018 erwartet.


GF weist mit seiner Division GF Machining Solutions bereits eine starke Präsenz im Luftfahrt- und Gasturbinensektor auf. Precicast wird in der weiteren Entwicklung der Feingussaktivitäten von GF Machining Solutions unterstützt. Yves Serra, CEO von GF, erklärt: «Die Akquisition von Precicast entspricht der Strategie der Division, ihre Präsenz in vielversprechenden Industriesektoren wie etwa der Luftfahrt zu verstärken. Wir heissen Precicast in der GF Familie herzlich willkommen und freuen uns, das weitere Wachstum zu unterstützen. Beide Gesellschaften ergänzen sich nicht nur sehr gut, sondern teilen auch ähnliche Werte und Kulturen.»

Paola Invernizzi, VR-Präsidentin von Precicast, sagt: «Der Entscheid, mit GF zusammenzuarbeiten, wurde durch unseren Wunsch ausgelöst, die Möglichkeiten für die weitere Entwicklung des Unternehmens sicherzustellen. Precicast, die vor über 48 Jahren gegründet wurde, war schon immer führend bei technologischen Innovationen und ist finanziell kerngesund. Sie hat sich bei namhaften Kunden einen exzellenten Ruf erworben.»

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

BDG – Bundesverband der Deutschen Gießerei-Industrie
Hansaallee 203
40549 Düsseldorf
Telefon: +49 (211) 6871-0
Telefax: +49 (211) 6871-333
http://www.bdguss.de/

Ansprechpartner:
Beat Römer
Georg Fischer Automotive AG
Telefon: +41 (52) 631-2677
E-Mail: media@georgfischer.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Fahrzeugbau / Automotive

VW ordert neue Lasertechnologie von Gehring für hocheffizienten Benzinmotor

Nach einer intensiven Kooperation bei der Prozess- und Technologieentwicklung rüstet Gehring den Volkswagen Konzern nicht nur in Nordamerika mit neuester Laser- und Hontechnologie zur Herstellung beschichteter EA 211 evo-Motoren aus, sondern ab sofort auch die Read more…

Fahrzeugbau / Automotive

Test von c-V2X und DSRC mit S.E.A. Testsystemen auf dem ersten europäischen OmniAir® Plug Fest in Malaga

Der direkte Echtzeitaustausch von Informationen zwischen allen Verkehrsteilnehmern wird als V2X (vehicle to everything, x: V=Fahrzeug, I=Infrastruktur, P=Fußgänger) bezeichnet. V2X-Technologie ist eine entscheidende Grundlage zukünftiger Mobilitätskonzepte zur Erhöhung der Sicherheit, der Verbesserung des Verkehrsflusses und Read more…

Fahrzeugbau / Automotive

WAVE-Trophy

CRC. Seit Samstag, 14. September 2019, ist die WAVE Trophy (World Advanced Vehicle Expedition) unterwegs. 80 Personen fahren in 47 Elektrofahrzeugen emissionsfrei quer durch die Bundesrepublik. Damit zeigen sie, dass Elektromobilität alltagstauglich ist und Spass Read more…