Eine innovative Lösung für die digitale Prüfung von Windenergieanlagen und ein neues, standortspezifisches Zertifikat für Windenergieanlagen stellt TÜV SÜD auf der Husum Wind 2017 vor. Auf der Messe präsentiert der internationale Dienstleister vom 12. bis 15. September 2017 sein komplettes Leistungsspektrum für Planer, Hersteller, Errichter, Investoren und Betreiber von Windenergie­anlagen an Land und im Offshore-Bereich. (Halle 4, Stand B407)

Einen Entwicklungssprung bei der Prüfung von Windenergieanlagen und der Auswertung von Prüfergebnissen macht TÜV SÜD mit seiner neuen, datenbankgestützten IT-Lösung. Die durchgängig digitalisierte Prüfung kombiniert hoch effiziente Prüfabläufe mit einer strukturierten Datenerfassung im Abkürzungsformat des Industriestandards RDS-PP®. Durch den Abkürzungscode können die Bauteile einer Anlage nach Einbauort und Funktion eindeutig beschrieben und zugeordnet werden.

Bei ihren Prüfungen erfassen die TÜV SÜD-Experten die Daten vor Ort mit mobilen Geräten wie Smartphone oder Tablet und einer speziellen App. Die Prüfergebnisse werden strukturiert klassifiziert und automatisch in ein Archivsystem übertragen. „Die systematische Ablage der Daten bringt etliche Vorteile“, sagt Dr. Martin Webhofer, Leiter Windenergie der TÜV SÜD Industrie Service GmbH. Sie reichen von der automatisierten und zeitnahen Bereitstellung der Prüfberichte bis zu einer Vereinfachung des gesamten Datenmanagements und der Erstellung von aussagekräftigen Statistiken – beispielsweise über die häufigsten Mängel. „Wir stellen unseren Kunden die WindApp kostenlos für die Betriebssysteme Android, iOS und Windows zur Verfügung“, so Dr. Webhofer. Damit können die Betreiber und Betriebsführer sofort von den Vorteilen der digitalisierten Prüfung profitieren.


Neues Zertifikat berücksichtigt standortspezifische Anforderungen

Die ökonomische Attraktivität eines Windparks kann durch die spezifische Anpassung des Designs der Windenergieanlagen an einen bestimmten Standort stark gesteigert werden. „Dass eine Windenergieanlage den standortspezifischen Anforderungen wie Windbedingungen und Genehmigungsvoraussetzungen entspricht, ist selbstverständlich“, sagt Dr. Alexander Kupzok, Senior Expert für die Zertifizierung von Windenergieanlagen bei TÜV SÜD Industrie Service. „Allerdings lässt sich das Anlagendesign für einen bestimmten Standort weiter optimieren, beispielsweise mit einem kosteneffizienten Turm- und Fundamentdesign, angepasster Regelung und gegebenenfalls sogar angepasstem Rotor und Gondel.“ Solche Varianten für eine Vielzahl von Standortbedingungen in ein Typenzertifikat einzubinden ist allerdings sehr aufwändig und entsprechend langwierig. „Mit unserem Site Specific Design Certificate für Windenergieanlagen können Hersteller und Projektentwickler nun effizient nachweisen, dass ihre optimierten Anlagen sich für einen bestimmten Standort ideal eignen“, so Dr. Kupzok. Die neue Zertifizierung basiert auf der Designprüfung im Rahmen einer Typenzertifizierung und bindet zusätzliche, standortspezifische Faktoren ein. Das Ziel der TÜV SÜD-Experten ist es, ein Site Specific Design Certificate so erstellen zu können, dass es bereits im Bieterprozess für einen Windpark zur Verfügung steht.

Windenergieleistungen von TÜV SÜD

TÜV SÜD verfügt über langjährige Erfahrungen bei der Zertifizierung von Windparks, Windenergie­anlagen und Komponenten im Onshore- und Offshore-Bereich. Der internationale Prüf- und Zertifizierungs­dienstleister unterstützt Planer, Hersteller, Errichter, Investoren und Betreiber zudem bei Risikoanalysen, Arbeitsschutzkonzepten und beim baubegleitenden Qualitätscontrolling. Weitere Schwerpunkte sind die Qualitätssicherung bei der Komponentenfertigung sowie wiederkehrende Prüfungen der Windenergieanlagen während der Betriebszeit. www.tuev-sued.de/windenergie.

Über die TÜV SÜD AG

Im Jahr 1866 als Dampfkesselrevisionsverein gegründet, ist TÜV SÜD heute ein weltweit tätiges Unternehmen. Mehr als 24.000 Mitarbeiter sorgen an über 800 Standorten in über 50 Ländern für die Optimierung von Technik, Systemen und Know-how. Sie leisten einen wesentlichen Beitrag dazu, technische Innovationen wie Industrie 4.0, autonomes Fahren oder Erneuerbare Energien sicher und zuverlässig zu machen. www.tuev-sued.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

TÜV SÜD AG
Westendstraße 199
80686 München
Telefon: +49 (89) 5791-0
Telefax: +49 (89) 5791-1551
http://www.tuev-sued.de

Ansprechpartner:
Dr. Thomas Oberst
Unternehmenskommunikation INDUSTRIE
Telefon: +49 (89) 5791-2372
Fax: +49 (89) 5791-2269
E-Mail: thomas.oberst@tuev-sued.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Energie- / Umwelttechnik

Manchester: First Graphene meldet Kooperation bei Energiespeicherstoffen

Der australische Graphenproduzent First Graphene (WKN A2ABY7 / ASX FGR) konzentriert sich derzeit vor allem darauf, kurzfristig weitere Einnahmen aus dem Geschäft mit den bestehenden PureGRAPH-Produkten zu generieren und so den Unternehmenswert zu steigern. Gleichzeitig Read more…

Energie- / Umwelttechnik

Xzense – die smarte intelligente Steuerung für Ihren Kamin/Kaminofen – bedienerfreundlich, innovativ und komfortabel

Der dänische Hersteller von Rauchsaugern/Abgasventilatoren exodraft hat mit der Xzense eine intelligente Fernbedienung zur Steuerung eines exodraft Rauchsauger/Abgasventilator auf den Markt gebracht. Diese bietet mehr Kontrolle über Ihren Schornsteinzug und eine einfache komfortabel Möglichkeit Ihren Read more…

Energie- / Umwelttechnik

Prokon erreicht Stromkaufvereinbarung über 130 MW mit Google in Finnland

Diesen Monat unterzeichnete ein Joint Venture aus Prokon Genossenschaft und Neoen eine Stromkaufvereinbarung mit dem US Technologieriesen Google. Ein neuer Windpark bei Mutkalampi in der Region Ostrobothnia im Westen Finnlands wird zukünftig ungefähr 250 Megawatt Read more…